Ausleitung Hunde

Sie brauchen dafür:

  • Hepatika
  • Nierenkräuter
  • Spirella Mikroalgen-Mix
  • Purificar

Alternativ zu Spirella können Sie auch die Algentabs oder Kaldera Spirulina einsetzen. Hepatika enthält 30 % des Wirkstoffkomplexes Silymarin aus den Schalen der Mariendistel. Das ist das wirksamste Mittel für die Leber, sowohl was die Anregung ihrer Aktivität als auch die Regeneration von Leberzellen angeht. Die Spirella-Mikroalgen und das Purificar haben die Fähigkeit, vor allem im Darm Giftstoffe zu binden, die sonst erneut über den enterohepatischen Kreislauf resorbiert werden könnten. Diese Gifte werden von den Algen und dem in Purificar enthaltenen Zeolith gebunden und ausgeschieden. Nieren-Kräuter regen die Aktivität der Nieren an und fördern damit die Ausleitung der wasserlöslichen Stoffe.

So wird‘s gemacht:

1. Geben Sie drei Tage lang Hepatika, pro 5 kg Gewicht 0,5 g (= 1/4 ML). Hunde, die deutlich schwerer sind als 20 kg, bekommen bis zu 3 Messlöffel voll, also maximal 6 g. Hepatika wird idealerweise abends gegeben.

2. Danach 3 Tage lang Spirella und Nieren-Kräuter gemeinsam geben. Von Spirella einen kleinen Messlöffel voll bei 10 kg Körpergewicht. Bei schwereren Hunden steigern bis max. 3 Messlöffelchen voll. Von den Nieren-Kräutern einen halben bis zu 2 große Messlöffel voll geben, je nach Gewicht des Hundes. Nach diesen 6 Tagen geht es wieder von vorne los. Diese 3 + 3 Tage-Fütterung siebenmal wiederholen.

3. Purificar wird an allen 42 Tagen der Kur gegeben. Bei 10 kg Körper­gewicht ein kleiner Messlöffel voll. Bei schwereren Hunden steigern bis maximal 3 Messlöffelchen voll. Während dieser 42-Tage-Kur kann der Anteil von Komplement®, 30 Kräutergarten und Bauerngarten um jeweils ein Drittel reduziert werden.

Bleiben Sie mit mir während einer solchen Ausleitungskur im Kontakt, und berichten Sie, was Sie beobachten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0